„Nur“ 2:2 gegen Königshardt

Das heutige Duell gegen den Tabellenführer SF Königshardt wird wohl einigen Leuten lange in Erinnerung bleiben.

Ein Remis gegen die Sportfreunde hätte Spielertrainer Sebastian Eul vor der Partei wohl sofort unterschrieben, nach Ende des Spiels bleibt allerdings ein sehr bitterer Nachgeschmack.

Es war von Beginn an das erwartet harte Duell, es war auf beiden Seiten recht hektisch und schöne Spielzüge waren eher Mangelware. Beide Defensiven arbeiteten ordentlich und jegliches Aufkeimen von übernmäßiger Härte unterbrach der heutige Schiedsrichter sofort. „Die Mannschaft hat diszipliniert gespielt und hat viel Aufwand betrieben um auf das Level des Gegners zu kommen“ attestierte Sebastian Eul seiner Mannschaft heute insgesamt eine gute Leistung.

Königshardt startete mit einigen schönen Vorstößen und hätte nach 20 Minuten auch bereits in Führung gehen müssen, allerdings hatte Schlussmann Simon Meyering etwas dagegen und holte sich die Bälle.

In der 25. Minute nutzte Hassan Mislemani dann einen Querschläger der Königshardter Abwehr und schloss eiskalt zur Führung des SC ab. Weitere zwingende Chancen sollte es weiter nicht geben, und es ging mit der Führung in die Pause.

Königshardt startete im zweiten Durchgang wieder mit viel Elan und erspielte sich innerhalb von kurzer Zeit gute Möglichkeiten. Zwei an sich 1000%ige wurden neben das Tor gesetzt, einmal konnte erneut Meyering per Fußabwehr retten. In der 56. Minute dann aber doch noch der überfällige Ausgleich, der das gesamte Spiel aber zum kippen brachte. Es wurde extrem hektisch auf und vor allem neben dem Platz. Ein Spielfluss kam kaum noch zu Stande, da bei jedem noch so kleinen Körperkontakt heftigst reklamiert und hereingerufen wurde. Ein Zustand, der sich leider auch auf den eigentlich sehr souveränen Spielleiter übertrug, der von da an die Spielsituationen fast ausschließlich zum Nachteil des SC entschied.

Dem eingewechselten Lukas Wenzel sollte das bei seinem Treffer in der 82. Minute reichlich egal sein. Gerrit Lange setzte sich klasse über die rechte Seite durch und bediente seinen mitgelaufenen Teamkameraden im 16er. 3 Minuten später hätte es dann die Vorentscheidung auf Seiten des SC geben müssen, als Hassan Mislemani sich über die linke Seite durchtankte und in den Strafraum zog. Mit einem kleinen Trick tanzte er den Königshardter Keeper aus, legte sich den Ball an diesem vorbei und war eigentlich durch, als er vom Torwart von den Beinen geholt wurde. Klarer Elfmeter – kommt Mislemani hier nicht zu Fall, muss der Ball sitzen, denn auch die mitgelaufene Abwehr hätte hier nicht mehr wirklich eingreifen können. Zum Entsetzen aller Sportcluber bleibt der fällig Pfiff aber aus.

Bereits in der Nachspielzeit angekommen griff Lukas Wenzel über die rechte Seite nochmal an und wurde dort noch einmal von den Beinen geholt, auch hier kein Pfiff, stattdessen Konter der Königshardter, der in einem Freistoß für diese endete und auch letztlich noch im Ausgleich für Königshardt resultierte. Danach war Schluss.

Nach dem Spiel war Eul zumindest damit zufrieden gegen ein absolutes Topteam 2 mal in Führung gegangen zu sein: „Wir haben die Qualität in der Mannschaft auch gegen die Topclubs Punkte zu holen!“ Mit dem Unentschieden war er auch letztlich einverstanden, wenn auch nicht mit der Art und Weise wie dieses zum Schluss zu Stande gekommen war. „Durch den sehr späten Ausgleich fühlt man sich dennoch als klarer Verlierer. Nun wollen wir nächste Woche gegen Spellen endlich richtig in die Rückrunde starten und werden versuchen oben nochmal richtig anzugreifen.“

Das Spiel gegen den SV Spellen findet am kommenden Sonntag am Kaisergarten statt. Anstoß ist 15:00 Uhr. Fehlen wird dann Spielertrainer Sebastian Eul, der aufrgund einer gelb-roten Karte im heutigen Spiel gesperrt ist.