Erste siegt 3:2

Im letzten Heimspiel der Saison gab es heute nochmal Grund zum Jubeln: In letzter Sekunde gelang dem SC der Siegtreffer!

Im 1. Durchgang waren beide Teams bedacht das Spiel von hinten sicher aufzubauen, der Ball wurde in den eigenen Reihen laufen gelassen ohne, dass ernsthaft Chancen zustande kamen. In der 22. Minute dann der Schock für den SC: Nach einem harmlosen langen Rückpass hielt Florian Weikamp im SC-Gehäuse den Ball viel zu lange und ließ den heranstürmenden Christoph Isaias an sich heran kommen. Nun in Bedrängnis wohl ein kleiner Blackout – statt den Ball Richtung Aus zu schießen gabs eine Drehung und eine Vorlage für den Bottropper Stürmer Richtung Tor. Dieser nahm dankend an und traf zur 1:0-Führung der Gäste. Nur vorweg: Diesen Bock sollte Weikamp im späteren Spielverlauf aber auch wieder doppelt wettmachen.

4 Minuten nach diesem Rückstand aber erstmal der Ausgleich durch Lukas Wenzel. Viel mehr wollte im ersten Durchgang aber auch nicht mehr passieren.

In der zweiten Halbzeit wurde es dann aber noch ein offensiv schönes Spiel der 26er mit vielen Torszenen, während Bottrop kaum noch gefährlich wurde. Einen Vorstoß des Gastes in der 55. Minute konnte Florian Weikamp klasse parieren, war in der 75. Minute beim 2:1 für Bottrop aber machtlos. Nach einem gut geschossenen Freistoß, den Weikamp glänzend abwehrte, kam Bottrops Schürheck aus stark abseitsverdächtiger Position zum Nachschuss, bei dem der Keeper dann keine Chance mehr hatte.

Zu diesem Zeitpunkt kam auch die alte Fußballweisheit zu tragen, dass eine schlechte Chancenverwertung sich früher oder später rächt. H. Mislemani, Rülfing und Wenzel hatten bis zum Gegentreffer die besten Möglichkeiten den SC in Führung zu bringen, bekamen den Ball aber einfach nicht rein.

In der 84. Minute sollte es dann aber doch noch gelingen: Lukas Wenzel nutzte ein klasse Abspiel von Hassan Mislemani zum Ausgleich. Gerrit Lange folgte mit weiteren Möglichkeiten, allerdings war Bottrops Schlussmann einmal zur Stelle und im zweiten Versuch bekam er eine etwas zu lang geratenen Flanke per Kopf nicht platziert genug aufs Tor.

In der Nachspielzeit angekommen durfte dann doch noch gejubelt werden: Gerrit Lange bediente Hassan Mislemani, der eiskalt zum verdienten 3:2 für den SC einnetzte.

Trainer Sebastian Eul freute sich nach dem Spiel darüber, dass die Mannschaft viel Moral bewiesen hat und gleich zwei Rückstände ausgleichen konnte. „Wir hätten verdient gehabt auch höher zu gewinnen. Wir haben sehr viele Chancen gehabt, während der Gegner kaum vor unser Tor kam. Unsere Defensive hat sehr gut gearbeitet heute,“ so Eul nach dem Spiel.

Begeistert zeigte sich Eul erneut über die jungen Spieler Thilo Senteler und Mattia Wiegrink, die sich mittlerweile gut in die Mannschaft integriert haben. Aber vor allem für Hassan Mislemani und Lukas Wenzel sollte es heute noch ein Sonderlob geben: „Beide waren heute in der Offensive an vielen Szenen beteiligt und brachten wahnsinnig viel Tempo ins Spiel.“

Mit diesem positivem Ergebnis geht es nun entspannt in die nächste Woche. Am letzten Spieltag der Saison steht ein Auswärtsspiel gegen den RSV Praest an. Anstoß ist um 15:00 Uhr.